brot frisch aufschneiden

Brot frisch aufschneiden- und dir den Magen verderben

Was gibt es Schöneres als an einem regnerischen Sonntagnachmittag in die Küche zu gehen und sich selbst ein leckeres Brot zu backen. Vor allem nach einer stressigen Woche gibt es beinahe nichts, dass einen schneller wieder entspannen kann. Eine Stunde in der Küche hilft mehr als hundert Stunden beim Therapeuten. Jeder Hobbybäcker weiß genau, dass keine Meditation so gut ist, wie das Kneten eines frischen Teigs. Als Belohnung für die eigenen Anstrengungen, darf man den herrlichen Duft des Brots, der sich in der ganzen Wohnung verteilt, genießen. Nachdem man sich dann während der ganzen Zeit geduldet hat, ist das Brot endlich fertig und man will sich möglichst schnell einen Bissen gönnen. Bereits während das Brot also noch dampft und kaum anzufassen ist, will man sich einen Bissen genehmigen, doch Vorsicht!

Brot frisch aufschneiden ist in den meisten Fällen keine gute Idee. Jeder Bäcker weiß, dass es schwer ist, dem frischen Duft des Brotes zu widerstehen. Je länger das Brot im Ofen schmort, desto angenehmer duftet die gesamte Küche. Vor allem wenn du Hunger hast, ist es nur sehr schwer, sich noch zu gedulden. Schließlich hast du schon den gesamten Nachmittag damit verbracht, auf das Brot zu warten und willst endlich wissen, wie gut es dir dieses Mal gelungen ist. Dennoch solltest du auf jeden Fall zumindest eine Stunde lang den Brotlaib ruhen lassen. 

Während dieser Zeit kann das Wasser im Brot komplett verdampfen und somit wird die Knusprigkeit der Rinde gewährleistet. Diese Knusprigkeit ist in Fachkreisen auch als Rösche bekannt, die sich erst nach dem Verdampfen des Wassers voll ausbildet. Schmeckt dir die Kruste auch am Besten?  Zu frisch aufgeschnittenes Brot ist noch voll von diesem Kondenswasser und dementsprechend lasch und aufgedunsen schmeckt es dann auch. Warte also lieber ein wenig länger, wenn du die Kruste voll genießen willst. 
Mehr zu dem Thema findest du hier: https://produkthai.de/brotschneidemaschine

Zudem sind viele Menschen bei frischem Brot was den Magen angeht sehr empfindlich. Je frischer das Brot, desto schwerer schlägt es in der Regel auf den Magen. Brot frisch aufschneiden ist also je nach Teig keine so gute Idee. Vor allem bei Sauer- und Roggenteig wird erst nach dem Backen und Auskühlen der volle Geschmack und auch die volle Genießbarkeit ermöglicht. Wenn du dir also für die Mühe deiner Backkünste nicht direkt den Magen verderben und dich des vollen Geschmacks berauben willst, solltest du lieber abwarten!

Das Brotinnere- Heiß oder kalt genießen?

Wenn der Laib deines Brotes noch richtig heiß ist, fällt das Aufschneiden schwer. Nicht nur aufgrund der Hitze kannst du das Brot kaum in der Hand halten, es lässt sich auch nur sehr schwer schneiden. Das Brot frisch aufschneiden ist also gar nicht mal so leicht, da die Brotkruste nur schwer zu durchtrennen ist und das Brotinnere reißt leicht aufreißt. Wenn du also dein Brot direkt mit Butter und/oder Marmelade bestreichen willst, verlierst du leicht die Hälfte deines Aufstrichs. Nach deiner Anstrengung beim Teig kneten und Backen solltest du dir also die zusätzlichen Sorgenfalten und den negativen Beigeschmack ersparen. Gut Ding will Weile haben und auch dein Brot muss erst für dich bereit werden. Brot frisch aufschneiden nimmt dem Brot die Chance, wirklich gut zu werden. Schließlich hast du beinahe einen ganzen Nachmittag in die Zubereitung deines Brotes investiert, da kannst du doch auch noch die letzte Stunde warten, die deinem Brot das gewisse Extra verleiht, oder?

PS: Das Warten kann auch angenehme Seiten mit sich bringen, auch wenn es schwer zu glauben ist. Je länger du wartest und dich gedulden kannst, desto mehr Hunger hast du und je mehr Hunger du hast, desto besser schmeckt dir dein Brot 😉

Brot frisch aufschneiden- Belohne dich für deine Disziplin

Es ist sehr schwer dem Duft des Brotes zu widerstehen, wenn du die ganze Zeit den Duft in der Nase hast. Stattdessen solltest du dich also der Versuchung, das Brot frisch aufschneiden zu wollen entledigen, indem du die Zeit für andere Dinge nutzt.  Gönne dir eine Stunde mit deinem Lieblingsbuch, deiner Lieblingsserie, oder treib ein wenig Sport. Vor Allem nach dem Sport wird dein Brot nochmal um einiges besser schmecken und du sowie dein Magen werden dir für deine Disziplin danken. Gönne deinem Laib/Leib also ein wenig mehr Zeit in Form zu kommen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.