CBD gegen Neurodermitis

Der folgende Beitrag ersetzt keinen Besuch bei einem Arzt! Bitte bei Beschwerden jeglicher Art immer den Arzt konsultieren.

Da CBD ein breites Wirkungsspektrum aufweist, kann es dementsprechend auch gegen zahlreiche Beschwerden eingesetzt werden.

CBD gegen Neurodermitis

Die Psoriasis und die Neurodermitis sind zwei unterschiedliche Hauterkrankungen, die dennoch gerne beide als Schuppenflechte bezeichnet werden. Im Gegensatz zur Psoriasis gehört die Neurodermitis jedoch zum atopischen Formenkreis. Hierzu gehören auch Erkrankungen wie Heuschnupfen und Asthma.

Die Symptome der Neurodermitis ähneln denen der Psoriasis. So kommt es auch hier zu sehr trockener und juckender Haut. Zudem tritt die Neurodermitis auch in Schüben auf. Die Ursachen sind ungeklärt. Es wird aber eine genetische Veranlagung in Betracht gezogen. Verschiedene Auslöser können dann einen akuten Schub auslösen. Auf eigentlich harmlose Reize reagiert das Immunsystem überschießend, wodurch dann eine Entzündungsreaktion ausgelöst wird.

Wie auch bei der Psoriasis könnte CBD auch bei einer Neurodermitis hilfreich sein. Die äußerliche Anwendung von CBD-Öl oder -Cremes könnte die Haut beruhigen und ihr zusätzlich Feuchtigkeit spenden.

Besonders interessant sind aktuelle Studien zu dem körpereigenen Cannabinoid N-Palmitoylethanolamin (PEA), das in der Haut vorkommt. In verschiedenen Studien konnte gezeigt werden, dass PEA-haltige Cremes Symptome wie Hautrötungen, Juckreiz, Verdickung der Ekzeme und Schuppen lindern konnten. Mittlerweile sind PEA-haltige Cremes in Apotheken sowie im Online-Handel erhältlich und können eine natürliche Alternative zu kortisonhaltigen Cremes darstellen.

Quellen-/Literaturverzeichnis:

Department of Dermatology and Center for Chronic Pruritus, University Hospital Münster, Von-Esmarch-Str. 58, DE-48149Münster, Germany, Visse K1 et al., 2017, “Efficacy of Body Lotion Containing N-palmitoylethanolamine in Subjects with Chronic Pruritus due to Dry Skin: A Dermatocosmetic Study”

Department of Dermatology and Allergy Biederstein, Technical University Munich, Munich, Germany, Eberlein B1 et al., 2008, “Adjuvant treatment of atopic eczema: assessment of an emollient containing N-palmitoylethanolamine (ATOPA study)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.