Gemüse frisch schneiden

Am besten schmeckt das Gemüse, wenn es frisch zubereitet wird. Frisch geschnittenes Gemüse schmeckt nicht nur als Rohkost, sondern kann auch in der Küche weiter verarbeitet werden. Wird es länger gelagert, dann verliert es im Laufe der Zeit wichtige Vitamine und Mineralstoffe. 

Das richtige Messer für frisches Gemüse 

Für fast jeden Zweck gibt es ein passendes Messer. Damit sich das frische Gemüse möglichst leicht schneiden lässt, eignen sich verschiedene Messer und Schäler. Mit einem Sparschäler lassen sich nicht nur Kartoffeln, sondern auch Möhren, Äpfel und anderes Obst oder Gemüse von der Schale befreien. Es besitzt eine geschlitzte Metallklinge, sodass sich die Schale möglichst dünn entfernen lässt. 

Ein Schälmesser hingegen hat eine geschwungene Klinge, die sich optimal an die oft gerundete Form von Obst und Gemüse anpasst. Das Schälmesser eignet sich auch zum Putzen von frischem Gemüse und Obst. Erhältlich ist auch ein spezielles Gemüsemesser. Dieses hat eine gerade und relativ kurze Klinge. Damit lässt sich frisches Gemüse optimal schneiden und zerkleinern. 

Messer für hartes und weiches Gemüse 

Damit hartes Gemüse richtig geschnitten werden kann, muss das Messer eine glatte und scharfe Klinge haben. So wird es möglich, auch hartes Gemüse, wie zum Beispiel Möhren, in saubere Scheiben zu schneiden. Sollen größere Gemüsesorten wie Rotkohl oder Weißkohl geschnitten werden, dann wird ein Messer mit einer langen Klinge benötigt. Roh ist der Kohl sehr hart und besitzt in der Mitte einen Strunk, der sich ebenfalls mit einem klassischen Kochmesser herausschneiden lässt. 

Natürlich gibt es auch weiche Obst- und Gemüsesorten. Tomaten haben eine feste Schale, sind im Inneren aber relativ weich. Damit das Gemüse beim Schneiden nicht zerdrückt wird, eignet sich ein Universalmesser mit Wellenschliff am besten. Ein Universal Küchenmesser mit Welle zerteilt weiches Gemüse in hauchdünne Scheiben oder mundgerechte Stücke, ohne das weiche Gemüse zu zerdrücken, wenn es frisch geschnitten wird. 

Frisches Gemüse schneiden und aufbewahren

Frisch geschnitten schmeckt Gemüse nicht nur am besten, sondern enthält auch noch alle Vitalstoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Eine natürliche Verpackung haben Obst und Gemüse durch die Schale. Wird diese verletzt, dann verdirbt das Gemüse wesentlich schneller. Daher sollte auch frisch geschnittenes Gemüse möglichst schnell verarbeitet oder entsprechend gelagert und aufbewahrt werden. Einmal angeschnitten, gehören auch frische Möhren oder Tomaten in den Kühlschrank.

Zur Aufbewahrung eignen sich Plastikdosen mit einem verschließbaren Deckel oder sogenannte Ziplock Beutel, die sich ebenfalls leicht verschließen lassen. Hierbei sollte jedoch immer die überschüssige Luft aus dem Beutel gedrückt werden. Alufolie eignet sich nicht, um darin frisch geschnittenes Gemüse einzupacken und aufzubewahren, da Alufolie oxidieren. Es besteht die Gefahr, dass winzig kleine Aluminiumteilchen auf das frisch geschnittene Gemüse übergehen. Als Alternative ist Frischhaltefolie eine gute Lösung. 

Frisches Gemüse wie ein Profi schneiden

Tomaten, Kohl, Zwiebel oder Möhren – jedes Gemüse ist anders und muss dem entsprechend geschnitten werden. Dabei kommt es nicht nur auf die Fingerfertigkeit, sondern auch auf die richtigen Utensilien an. Neben einem scharfen Messer mit passender Klinge ist auch eine rutschfeste Unterlage wichtig. Damit die Messerklinge nicht so schnell stumpf wird, eignet sich ein Holzbrett als Unterlage sehr gut. Bei einer Unterlage aus Marmor oder Glas muss die Messerklinge dem entsprechend öfter geschärft werden. Harte Unterlagen haben jedoch oft den Vorteil, dass sie mit sogenannten Anti-Rutsch-Füßen ausgestattet sind. 

Mit der einen Hand wird das Gemüse festgehalten, in der anderen das Messer. Wichtig ist es, die Fingerkuppen leicht nach innen zu halten, sodass sie nicht gegen die Messerklinge stoßen können. Am einfachsten ist es, frisches Gemüse mit dem Wiegeschnitt zu zerkleinern. Dabei wird die Mitte der Messerklinge immer wieder hoch- und runterbewegt, während die andere Hand das Gemüse nachschiebt. So lassen sich auch Möhren kinderleicht in Scheiben schneiden. Ein großer Eisbergsalat hingegen wird zuerst mit einem großen Messer in der Mitte durchgeschnitten und dann von seinem Strunk befreit.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.