Frau nimmt CBD Öl

7 Vorteile und Anwendungen von CBD-Öl (plus Nebenwirkungen)

Cannabidiol ist ein beliebtes Naturheilmittel, das bei vielen häufigen Beschwerden eingesetzt wird.

Besser bekannt als CBD, ist es eine von über 100 chemischen Verbindungen, die als Cannabinoide bekannt sind und in der Cannabis- oder Marihuanapflanze Cannabis sativa vorkommen.

Tetrahydrocannabinol (THC) ist das wichtigste psychoaktive Cannabinoid, das in Cannabis vorkommt, und verursacht das Gefühl, „high“ zu werden, was oft mit Marihuana in Verbindung gebracht wird. Im Gegensatz zu THC ist CBD jedoch nicht psychoaktiv.

Diese Qualität macht CBD zu einer attraktiven Option für diejenigen, die nach Linderung von Schmerzen und anderen Symptomen suchen, ohne die bewusstseinsverändernden Wirkungen von Marihuana oder bestimmten Arzneimitteln.

CBD-Öl wird hergestellt, indem man CBD aus der Cannabispflanze extrahiert und dann mit einem Trägeröl wie Kokos- oder Hanfsamenöl verdünnt.

Es gewinnt an Dynamik in der Gesundheits- und Wellnesswelt, wobei einige wissenschaftliche Studien bestätigen, dass es die Symptome von Beschwerden wie chronischen Schmerzen und Ängsten lindern kann.

Hier sind sieben gesundheitliche Vorteile von CBD-Öl, die durch wissenschaftliche Erkenntnisse belegt wurden.

1. Könnte Angst und Depressionen reduzieren

Angst und Depression sind häufige psychische Störungen, die verheerende Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden haben können.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist die Depression weltweit der größte Einzelfaktor für Behinderungen, während Angststörungen auf Platz sechs ist.

Angst und Depression werden in der Regel mit Medikamenten behandelt, die eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen können, darunter Schläfrigkeit, Unruhe, Schlaflosigkeit, sexuelle Dysfunktion und Kopfschmerzen.

Darüber hinaus können Medikamente wie Benzodiazepine süchtig machen und zu Drogenmissbrauch führen.

CBD-Öl hat sich als vielversprechend erwiesen, sowohl bei Depressionen als auch bei Angstzuständen, was dazu führte, dass viele, die mit diesen Störungen leben, sich für diesen natürlichen Ansatz interessieren.

In einer brasilianischen Studie erhielten 57 Männer 90 Minuten vor einem simulierten Sprechtest entweder oral CBD oder ein Placebo. Die Forscher fanden heraus, dass eine 300-mg-Dosis CBD am effektivsten war, um die Angst während des Tests signifikant zu reduzieren.

Das Placebo, eine 150-mg-Dosis CBD und eine 600-mg-Dosis CBD hatten wenig bis keinen Einfluss auf die Angst.

CBD-Öl wurde sogar zur sicheren Behandlung von Schlaflosigkeit und Angst bei Kindern mit posttraumatischer Belastungsstörung verwendet.

CBD hat auch in mehreren Tierstudien antidepressiv wirkende Effekte gezeigt.

Diese Eigenschaften hängen mit der Fähigkeit von CBD zusammen, auf die Rezeptoren des Gehirns für Serotonin einzuwirken, einen Neurotransmitter, der die Stimmung und das soziale Verhalten reguliert.

Eine weitere Möglichkeit um Depressionen und Ängste zu lindern, sind Atemtechniken.

ZUSAMMENFASSUNG

Die Verwendung von CBD reduziert nachweislich Angst und Depressionen in Studien mit Menschen und Tieren.

Person sitzt mit angewinkelten Beinen auf etwas weichem

2. Kann Schmerzen lindern

Marihuana wurde bereits 2900 v. Chr. zur Schmerzbehandlung eingesetzt.

In jüngster Zeit haben Wissenschaftler entdeckt, dass bestimmte Bestandteile von Marihuana, einschließlich CBD, für seine schmerzlindernde Wirkung verantwortlich sind.

Der menschliche Körper enthält ein spezielles System namens Endocannabinoid-System (ECS), das an der Regulierung einer Vielzahl von Funktionen wie Schlaf, Appetit, Schmerz und Immunsystemreaktion beteiligt ist.

Der Körper produziert Endocannabinoide, das sind Neurotransmitter, die an Cannabinoidrezeptoren in Ihrem Nervensystem binden.

Studien haben gezeigt, dass CBD helfen kann, chronische Schmerzen zu lindern, indem es die Aktivität des Endocannabinoid-Rezeptors beeinflusst, Entzündungen reduziert und mit Neurotransmittern interagiert.

Zum Beispiel fand eine Studie an Ratten heraus, dass CBD-Injektionen die Schmerzreaktion auf einen chirurgischen Schnitt reduzierten, während eine andere Rattenstudie ergab, dass die orale CBD-Behandlung die Schmerzen und Entzündungen im Ischiasnerv signifikant reduzierte.

Mehrere Humanstudien haben ergeben, dass eine Kombination aus CBD und THC bei der Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit Multipler Sklerose und Arthritis wirksam ist.

Ein orales Spray namens Sativex, das eine Kombination aus THC und CBD ist, ist in mehreren Ländern zur Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit Multipler Sklerose zugelassen.

Eine Studie mit 47 Personen mit Multipler Sklerose untersuchte die Auswirkungen der Einnahme von Sativex für einen Monat. Die Teilnehmer erlebten Verbesserungen bei Schmerzen, Gehen und Muskelkrämpfen. Dennoch enthielt die Studie keine Kontrollgruppe und Placeboeffekte können nicht ausgeschlossen werden.

Eine weitere Studie ergab, dass Sativex bei 58 Menschen mit rheumatoider Arthritis die Schmerzen während der Bewegung, den Schmerz in Ruhe und die Schlafqualität signifikant verbessert.

ZUSAMMENFASSUNG

CBD, insbesondere in Kombination mit THC, kann bei der Schmerzlinderung im Zusammenhang mit Krankheiten wie Multiple Sklerose und rheumatoider Arthritis wirksam sein.

Frau mit Kopfschmerzen fast sich an ihren Kopf

3. Kann krebsbedingte Symptome lindern

CBD kann helfen, krebsbedingte Symptome und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Krebsbehandlung wie Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen zu reduzieren.

Eine Studie untersuchte die Auswirkungen von CBD und THC bei 177 Menschen mit krebsbedingten Schmerzen, die keine Linderung durch Schmerzmittel erfuhren.

Diejenigen, die mit einem Extrakt behandelt wurden, der beide Verbindungen enthält, erlebten eine signifikante Schmerzreduktion im Vergleich zu denen, die nur THC-Extrakt erhielten.

CBD kann auch helfen, chemotherapiebedingte Übelkeit und Erbrechen zu reduzieren, die zu den häufigsten chemotherapiebedingten Nebenwirkungen bei Krebserkrankungen gehören.

Obwohl es Medikamente gibt, die bei diesen beunruhigenden Symptomen helfen, sind sie manchmal wirkungslos, was einige Menschen dazu bringt, nach Alternativen zu suchen.

Eine Studie mit 16 Personen, die sich einer Chemotherapie unterziehen, ergab, dass eine Eins-zu-Eins-Kombination von CBD und THC, die über Mundspray verabreicht wird, Übelkeit und Erbrechen im Zusammenhang mit der Chemotherapie besser reduziert als eine Standardbehandlung allein.

Einige Reagenzgläser- und Tierstudien haben sogar gezeigt, dass CBD krebshemmende Eigenschaften haben kann. Eine Reagenzglasstudie ergab zum Beispiel, dass der konzentrierte CBD-induzierte Zelltod in menschlichen Brustkrebszellen.

Eine weitere Studie zeigte, dass CBD die Verbreitung aggressiver Brustkrebszellen bei Mäusen hemmt.

Dies sind jedoch Reagenzgläser- und Tierversuche, so dass sie nur vermuten lassen können, was bei Menschen funktionieren könnte. Weitere Studien am Menschen sind notwendig, bevor Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Ârzt diagnostiziert Krebs (Anwendungen von CBD-Öl)

ZUSAMMENFASSUNG

Obwohl CBD nachweislich dazu beiträgt, die Symptome im Zusammenhang mit Krebs und Krebsbehandlung zu reduzieren und sogar krebsbekämpfende Eigenschaften aufweisen kann, ist mehr Forschung erforderlich, um die Wirksamkeit und Sicherheit zu beurteilen.

4. Kann Akne reduzieren

Akne ist eine häufige Hauterkrankung, die mehr als 9% der Bevölkerung betrifft.

Es wird angenommen, dass es durch eine Reihe von Faktoren verursacht wird, darunter Genetik, Bakterien, zugrundeliegende Entzündungen und die Überproduktion von Talg, einem öligen Sekret, das von Talgdrüsen in der Haut erzeugt wird.

Basierend auf neuesten wissenschaftlichen Studien kann CBD-Öl bei der Behandlung von Akne helfen, da es entzündungshemmend wirkt und die Talgproduktion reduzieren kann.

Eine Reagenzglasstudie ergab, dass CBD-Öl die Talgdrüsenzellen daran hinderte, überschüssigen Talg abzusondern, entzündungshemmende Maßnahmen ausübte und die Aktivierung von „Pro-Akne“-Mitteln wie entzündlichen Zytokinen verhinderte.

Eine andere Studie hatte ähnliche Ergebnisse und kam zu dem Schluss, dass CBD eine effiziente und sichere Methode zur Behandlung von Akne sein kann, auch dank seiner bemerkenswerten entzündungshemmenden Eigenschaften.

Obwohl diese Ergebnisse vielversprechend sind, sind Humanstudien erforderlich, die die Auswirkungen von CBD auf Akne untersuchen.

Frau mit Akne guckt nach unten (ohne Anwendungen von CBD-Öl)

ZUSAMMENFASSUNG

CBD kann sich aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften und seiner Fähigkeit, die Überproduktion von Talg aus den Talgdrüsen zu kontrollieren, positiv auf die Akne auswirken.

5. Könnte der Gesundheit des Herzens zugute kommen

Jüngste Forschungen haben CBD mit mehreren Vorteilen für das Herz und den Kreislauf verbunden, darunter die Fähigkeit, den Bluthochdruck zu senken.

Bluthochdruck ist mit einem höheren Risiko für eine Reihe von Gesundheitszuständen verbunden, darunter Schlaganfall, Herzinfarkt und Stoffwechselsyndrom.

Studien deuten darauf hin, dass CBD in der Lage sein könnte, bei Bluthochdruck zu helfen.

Eine aktuelle Studie behandelte neun gesunde Männer mit einer Dosis von 600 mg CBD-Öl und fand heraus, dass es den Ruheblutdruck im Vergleich zu einem Placebo senkte.

Die gleiche Studie gab den Männern auch Stresstests, die normalerweise den Blutdruck erhöhen. Interessanterweise führte die Einzeldosis von CBD dazu, dass die Männer als Reaktion auf diese Tests einen geringeren Blutdruckanstieg als normal erlebten.

Forscher haben vorgeschlagen, dass die stress- und angstreduzierenden Eigenschaften von CBD für seine Fähigkeit, den Blutdruck zu senken, verantwortlich sind.

Darüber hinaus haben mehrere Tierversuche gezeigt, dass CBD aufgrund seiner starken antioxidativen und stressabbauenden Eigenschaften dazu beitragen kann, die Entzündung und den Zelltod im Zusammenhang mit Herzerkrankungen zu reduzieren.

Eine Studie ergab zum Beispiel, dass die Behandlung mit CBD den oxidativen Stress reduziert und Herzschäden bei diabetischen Mäusen mit Herzkrankheiten verhindert.

ZUSAMMENFASSUNG

Obwohl mehr Humanstudien erforderlich sind, kann die CBD die Herzgesundheit auf verschiedene Weise verbessern, unter anderem durch die Senkung des Blutdrucks und die Vermeidung von Herzschäden.

6. Mehrere weitere potenzielle Vorteile

CBD wurde für seine Rolle bei der Behandlung einer Reihe von anderen Gesundheitsproblemen als den oben genannten untersucht.

Obwohl weitere Studien erforderlich sind, wird angenommen, dass CBD die folgenden gesundheitlichen Vorteile bietet:

Antipsychotische Wirkung: Studien deuten darauf hin, dass CBD Menschen mit Schizophrenie und anderen psychischen Störungen helfen kann, indem sie psychotische Symptome reduziert.

Behandlung von Drogenmissbrauch: Es hat sich gezeigt, dass CBD die Schaltkreise im Gehirn im Zusammenhang mit der Drogenabhängigkeit verändert. Bei Ratten hat sich gezeigt, dass CBD die Morphinabhängigkeit und das heroinsuchende Verhalten reduziert.

Anti-Tumor-Effekte: In Reagenzgläser- und Tierstudien hat CBD Anti-Tumor-Wirkungen gezeigt. Bei Tieren hat sich gezeigt, dass es die Ausbreitung von Brust-, Prostata-, Gehirn-, Darm- und Lungenkrebs verhindert.

Diabetes-Prävention: Bei diabetischen Mäusen reduzierte die Behandlung mit CBD die Inzidenz von Diabetes um 56% und reduzierte die Entzündung signifikant.

ZUSAMMENFASSUNG

Einige Studien deuten darauf hin, dass CBD bei Diabetes, Drogenmissbrauch, psychischen Störungen und bestimmten Krebsarten helfen kann. Allerdings ist mehr Forschung am Menschen erforderlich.

CBD Öl  mit Hanfpflanze Anwendungen von CBD-Öl

Nebenwirkungen?

Obwohl CBD im Allgemeinen gut verträglich und als sicher gilt, kann es bei einigen Menschen zu Nebenwirkungen führen.

Zu den in Studien festgestellten Nebenwirkungen gehören:

  • Durchfallerkrankungen
  • Veränderungen in Appetit und Gewicht
  • Ermüdung

CBD ist auch dafür bekannt, dass es mit mehreren Medikamenten interagiert. Bevor Sie mit der Verwendung von CBD-Öl beginnen, besprechen Sie es mit Ihrem Arzt, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten und potenziell schädliche Wechselwirkungen zu vermeiden.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Medikamente oder Ergänzungsmittel einnehmen, die mit einer „Grapefruitwarnung“ versehen sind. Sowohl Grapefruit als auch CBD stören die Cytochrome P450 (CYPs), eine Gruppe von Enzymen, die für den Medikamentenstoffwechsel wichtig sind.

Eine Studie an Mäusen zeigte, dass CBD-reiche Cannabisextrakte das Potenzial haben, Lebergiftigkeit zu verursachen. Einige der Mäuse in der Studie wurden jedoch mit extrem hohen Dosen des Extrakts injiziert (43).

ZUSAMMENFASSUNG

Obwohl CBD allgemein als sicher gilt, kann es bei einigen Menschen Nebenwirkungen wie Durchfall und Müdigkeit verursachen. Es kann auch bestimmte Medikamente stören.

7. CBD könnte neuroprotektive Eigenschaften haben.

Forscher glauben, dass die Fähigkeit von CBD, auf das Endocannabinoid-System und andere Signalsysteme des Gehirns einzuwirken, Vorteile für Menschen mit neurologischen Erkrankungen bieten kann.

Tatsächlich ist eine der am besten untersuchten Anwendungen für CBD die Behandlung neurologischer Erkrankungen wie Epilepsie und Multiple Sklerose. Obwohl die Forschung auf diesem Gebiet noch relativ jung ist, haben mehrere Studien vielversprechende Ergebnisse gezeigt.

Sativex, ein orales Spray bestehend aus CBD und THC, hat sich als sicherer und effektiver Weg erwiesen, um die Muskelspastik bei Menschen mit Multipler Sklerose zu reduzieren.

Eine Studie ergab, dass Sativex bei 75% von 276 Menschen mit Multipler Sklerose, die eine Muskelspastik hatten und gegen die Medikamente resistent waren, Spasmen reduzierte.

Eine weitere Studie ergab für 214 Personen mit schwerer Epilepsie 0,9-2,3 Gramm CBD-Öl pro Pfund (2-5 g/kg) Körpergewicht. Ihre Anfälle reduzierten sich um einen Median von 36,5%.

Eine weitere Studie ergab, dass CBD-Öl die Anfallsaktivität bei Kindern mit Dravet-Syndrom, einer komplexen Epilepsieerkrankung in der Kindheit, im Vergleich zu einem Placebo signifikant reduziert.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass einige Menschen in beiden Studien Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der CBD-Behandlung hatten, wie Krämpfe, Fieber und Müdigkeit.

CBD wurde auch wegen seiner potenziellen Wirksamkeit bei der Behandlung mehrerer anderer neurologischer Erkrankungen untersucht.

So haben beispielsweise mehrere Studien gezeigt, dass die Behandlung mit CBD die Lebens- und Schlafqualität von Menschen mit Parkinson-Krankheit verbessert

Darüber hinaus haben Tier- und Reagenzglasstudien gezeigt, dass CBD die Entzündung verringern und die mit der Alzheimer-Krankheit verbundene Neurodegeneration verhindern kann.

In einer Langzeitstudie gaben Forscher CBD an Mäusen, die genetisch für die Alzheimer-Krankheit prädisponiert waren, und fanden heraus, dass es dazu beitrug, einen kognitiven Rückgang zu verhindern.

ZUSAMMENFASSUNG

Obwohl die Forschung zu diesem Zeitpunkt begrenzt ist, hat sich gezeigt, dass CBD die Symptome im Zusammenhang mit Epilepsie und Parkinson lindert. Es wurde auch gezeigt, dass CBD das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit in Reagenzgläsern und Tierversuchen reduziert.

Mikroskop (Bildlich für Forschung von der Anwendungen von CBD-Öl)

Ist CBD Öl Die Quintessenz

CBD-Öl wurde auf seine potenzielle Rolle bei der Linderung der Symptome vieler häufiger Gesundheitsprobleme untersucht, darunter Angstzustände, Depressionen, Akne und Herzerkrankungen.

Für Menschen mit Krebs kann es sogar eine natürliche Alternative zur Schmerz- und Symptombekämpfung sein.

Die Erforschung der potenziellen gesundheitlichen Vorteile von der Anwendung von CBD-Öl ist im Gange, so dass neue therapeutische Anwendungen für dieses Naturheilmittel sicher entdeckt werden können.

Obwohl es viel über die Wirksamkeit und Sicherheit von CBD zu lernen gibt, deuten die Ergebnisse neuerer Studien darauf hin, dass CBD eine sichere und wirksame natürliche Behandlung für viele Gesundheitsprobleme bieten kann.

Ist CBD Legal? Hanf-basierte CBD-Produkte (mit weniger als 0,3 Prozent THC) sind auf Bundesebene legal, aber nach einigen staatlichen Gesetzen immer noch illegal. Von Marihuana abgeleitete CBD-Produkte sind auf Bundesebene illegal, aber nach einigen staatlichen Gesetzen legal. Überprüfen Sie die Gesetze Ihres Landes und die von überall, wo Sie reisen. Beachten Sie, dass rezeptfreie CBD-Produkte nicht FDA-zugelassen sind und ungenau gekennzeichnet sein können.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.